Weingut Quoin Rock

Auf dem Weg von Knorhoek zurück zur R44 kommt man an „Quoin Rock“ vorbei.

Wir haben es uns für zuletzt aufgehoben, weil die drei anderen Güter alle sehr historisch waren.

Quoin Rock

fällt da komplett aus der Rolle, es ist ein langer, rechteckiger Bau mit wenig ins Auge fallenden Merkmalen.

In dem Gebäude ist alles modern gestaltet. Auf dem Weg zum Probierraum blickt man in die Tiefe zum Weinkeller. Der Probierraum ist modern, mit einer ganzen Front von Fenstern, die den Blick in die Ferne und die Berge freigibt.

Hinter der Theke erwartet uns Jeanne, die uns bereitwillig und ausführlich alles über die Weine und das Gut erzählt. Das besondere bei Quoin Rock ist, dass man auch Weine vom südlichsten Punkt Südafrika, von Cape Agulhas, probieren und kaufen kann, weil das Gut auch eine Weinfarm in Cape Agulhas besitzt. So kann man Weine unterschiedlicher Anbauregionen direkt vergleichen.

Es werden Weiß- und Rotweine produziert. Im Winter kann man auch einen Teller Tagessuppe bekommen und im Sommer gibt es auf Wunsch Käseplatte zum Wein.

Jeanne erzählte uns, dass für den Außenbereich noch Sitzplätze und vielleicht auch Picknick geplant ist, aber es besteht noch keine klare Linie, da das Weingut erst vor kurzem einen neuen Besitzer bekommen hat.

Für besondere Anlässe mit mindestens 10 Personen kann man Weinprobe mit dem Weinmacher in der „Cove“, einem Kellergewölbe, bestellen.

Die Einfahrt zur Weinfarm

Das modernste Gebäude im Tal

Rustikal und modern im Inneren

Der Blick runter zum Weinkeller

Die Großen von Quoin Rock

Die Weine und ihre Auszeichnungen

Der Blick zu den Bergen