Weingut Thelema

Zum nächsten Weingut geht es gleich am Delishop von Tokara im spitzen Winkel hinauf in Richtung Simonsberg.

Thelema

“ liegt in einem bewaldeten Stück des Simonsberges und die Weinhänge reichen sehr weit noch oben, weshalb das Gut auch als „mountain vineyard“ bezeichnet wird.

Umsäumt von majestätischen Bäumen befindet sich die Auffahrt und auch die kleineren Weinhänge. Als wir aussteigen, um Fotos zu machen, hören wir das Rauschen des Windes in den gigantischen Eukalyptusbäumen.

Ein Wein des Gutes weißt auch die Besonderheit auf, dass er nach Eukalyptus riecht, weil der Duft an der waxigen Schale der Beeren haften bleibt.

Schon beim Betreten des Gebäudes sehen wir links unten durch eine Glasscheibe in den Keller. Gut gestapelt und noch mit Gärröhrchen im Spundloch präsentiert sich etwas Besonderes.

An der Theke zur Verkostung werden wir von einer netten Coloured in gutem Deutsch zur Weinprobe eingeladen, die wir aber wie überall dankend ablehnen müssen. Sie hat eine gute Kenntnis über den Weinbau, das Weingut und die Rebsorten mit deren Weinen.

Ein weiteres Weingut hat „Thelema“ auch in Elgin, so dass Weine beider Regionen angeboten werden. Eine weitere Besonderheit ist der in Südafrika selten produzierte Riesling, der hier süßer ist als deutscher Riesling. Es werden kleinere mengen Wein produziert und diese sind von ausgezeichneter Qualität.

Auf dem Weg zurück genießen wir noch einmal den traumhaften Ausblick und die riesigen Bäume.

Der Eingang des Gutes

Hinauf geht es an dem Berg

Früher standen hier alles Obstbäume

Traumhafter Blick

Angekommen am "Bergweingut"

Hier wird aus Saft Wein

Gärröhrchen wie in alten Zeiten

Das Sortiment von Thelema

Die Aussicht zur Weinverkostung

Der Blick nach draußen

Arbeiter beim Spritzen