Weintour nach Franschhoek, Teil 21, Colmant

Wir fahren ein kleines Stück weiter und haben auf der linken Seite das Weingut "

Colmant

".

Schon beim Hineinfahren säumen Pferdekoppeln den Weg und wir sind von den grazilen Pferden auf der Koppel beeindruckt. Ein Schimmel und ein brauner Hengst grasen vor traumhafter Kulisse der Berge. 

Wir fahren weiter diese Eichenallee entlang und sehen bald vor uns das neue Haupthaus, was im neuen kapholländischen Stiel erbaut wurde. Es wird noch etwas gewerkelt und wie fast überall im Weinland die etwas ruhige Winterzeit für anliegende Reparaturen, Erweiterungen und Verschönerungen genutzt. 

Alles sieht sehr neu aus oder ist gar noch in der Vollendung.

Im Gebäude gegenüber ist der Tastingroom. Wir gehen hinein und werden nett begrüßt. Der junge Mann erklärt uns etwas über die Besonderheit dieses Weingutes. Es werden ausschließlich Sekt und MCC (Bezeichnung für südafrikanischen Champagne) produziert und echter Champagne aus Frankreich importiert.

Die Besitzer, eine belgische Familie, die sich mit der Herstellung von Sekt schon von Europa her auskennen, haben sich hier um 2005 ihre eigene Weinfarm  aufgebaut und produzieren seitdem ihren "Cape Classique Range".

Zur Verkostung werden auch noch aus ihrem "French Champagne Range" Proben angeboten, wo man selbstverständlich auch seinen Lieblingschampagner nach der Probe käuflich erwerben kann.

Es ist also genau der richtige Platz, Champagner und den Cape Classique aus ihrem geliebten Urlaubsland  zu probieren.

Die Einfahrt zu Colmant.

Diese zwei begrüßen uns.

Der Weg führt weiter entlang von Weinfeldern.

Neu und etwas nüchtern sieht das Gebäude aus.

Der Parkplatz vor den etwas älteren Gebäuden.

Hier dreht sich alles um Sekt.

Wir werden herzlich willkommen geheißen.

4 bis 4,5 Sterne Auszeichnungen bei John Platter