Weintour nach Franschhoek, Teil 31, Schlusswort

Die Weintour in Franschhoek war sehr interessant. Die Weingüter sind so unterschiedlich in ihrer Ausstattung, in ihrer Lage, in ihren Zusatzangeboten und auch sehr in ihrem Wein.

Wir hatten sehr viel Freude an dieser Erkundung, die auch einige Überraschungen bot, positive und auch weniger schöne. Es wird vieles beworben und auch einiges Gute wenig beworben.

 Viele Restaurants hat Franschhoek und jede Menge Möglichkeiten den Lieben daheim ein Mitbringsel zu kaufen oder sich selbst eine Freude zu machen. Schier unendlich sind die Angebote der Läden.

Hier kann man seinen Urlaubstag voll ausfüllen. Im Ort selbst herrsch immer reges und buntes Treiben und Erholungssuchende sind dabei am falschesten Platz, sie können sich aber auf ein Weingut zurückziehen und die Ruhe genießen.

Der kleine französische Ort hat aber noch viel mehr zu bieten als nur Wein und Weingüter. Die Bilder sollen einen Einblick in die Vielfältigkeit der Angebote geben. 

Diese Beschreibung einer Weintour soll vorerst die letzte gewesen sein, die wir veröffentlichen. Wir haben im Laufe der Zeit etwa 180 Weingüter besucht und kennen gelernt. Über mehr als 100 haben wir geschrieben und möchten in Zukunft unsere Beiträge in diesem Blog abwechslungsreicher gestalten. So soll für verschiedene Interessen etwas geboten werden.

Selbstverständlich verabschieden wir uns nicht vom Thema Weingüter, wir erkunden weiter und teilen gern unser Wissen mit unseren Gästen zur Gestaltung ihrer eigenen Weintouren oder als angebotene Tour mit uns. 

Schon auf dem Weg nach Franschhoek kommt man am Motormuseum vorbei.

Herrlich im Tal gelegen und von Wein geprägt.

Ein sehr beliebter Pub in Franschhoek

mit tollem Angebot

Eine ungewöhnliche Sammlung.

Antiquitäten so weit das Auge reicht.

Bildergalerie und Kunstausstellung.

Das Rathaus von Franschhoek.

Kunstliebhaber können unendlich stöbern.

Schöne Gebäude überall.

Die Kirche des Ortes.

Die Souvenvierhändler findet man natürlich auch.

Schöne historische Gebäude säumen die Hauptstraße.

Viele verschiedene Restaurants stehen zur Auswahl.

Es gibt sehr viel zu entdecken.

Metallkunst zum Erwerben.

Oder darf es ein Fellteppich sein?

Das Hugenottendenkmal

mit dazugehörigem Museum.