Das Zeitz Mocaa Museum in Kapstadt

Lange Zeit haben wir die Umbauarbeiten am alten Getreidesilo am Hafen von Kapstadt beobachtet. Im Januar haben wir uns dann aufgemacht, die

Zeitz Mocaa

Kunstausstellung zu besuchen. Da wir die Tickets online gekauft hatten, ersparten wir uns das lange Anstehen vor der Kasse.

Die Empfangshalle bot einen faszinierenden Einblick in das ehemalige Innenleben eines Getreidesilos. In mehreren Etagen werden in unterschiedlich großen Räumen Kunstwerke unterschiedlichster Art ausgestellt. Jeder Rundgang führt immer wieder zu dem Kernstück des Speichers, der auf faszinierende Art

entkernt und die Röhren teilweise in großen Ovalen ausgeschnitten wurden, so das sie an die ursprüngliche Nutzung zum Lagern von Getreidekörnern erinnern.

Die Kunstwerke sind sehr vielgestaltig. Ich hätte mir eine Beschreibung der Werke gewünscht, um manchmal den Sinn dahinter zu verstehen.

Wir haben die Ausstellung gesehen, die Transformation einer Industrieanlage zur Kunstausstellung hat mich fasziniert und die Vielfältigkeit der Kunstwerke hat uns verblüfft. 

Die Ausstellung ist einen Besuch wert und vielleicht inspiriert sie die Leute in der unterschiedlichsten Art und Weise.

Hier erkennt man deutlich die früheren Getreidesilos.

Die Röhren wurden oval ausgeschnitten und enthalten Fahrstuhl oder Treppenhaus.

Ein glitzerndes Kunstwerk aus lauter Blüten.

Hier spielte ein Video ab.

Mann mit Masken.

Krieg und Frieden.

Verladung der Sklaven.

Ungleicher Kampf.

Ein weiteres Video über die Entwicklung der Erde.

Schlangen aus künstlichen Fingernägeln, was für eine Arbeit.

Die faszinierende Innenarchitektur.

In mehreren Etagen geht es zu den Kunstwerken.

Blick von oben auf die Eingangshalle.

Das hatte jemand sein Trinken zum Kunstobjekt gemacht.

2 Kisten und 62 Steine, so der Name des Objektes.

Da sind noch nicht alle Steine da.

Kleider aus Fellen.

Sehr figurbetonte Bekleidung.

Auf dem Dach des Silos.

Hier sind wir im Keller.

Ein letzter Blick zur Decke des Silos.