Erholungsurlaub, Teil 6, Nashornbegegnung

Am Morgen des letzten Tages ging es auch wieder nach dem Frühstück auf Tour. Wärmflasche und Umhang wie immer und es war gut so. Wir hätten sicher jeden Tag auf Tour gefroren und manche Gäste glauben auch, in Südafrika ist es immer warm und kommen auch so daher. Ohne die Fürsorge der Leute von

Samara

wäre bei so manchem Urlauber die Safari zum Grauen geworden. Da kann man nur sagen, „Danke Marnus und an sein Team!“. 

So ging es also nochmals und für uns letztmalig auf Fahrt durch das riesige Game Reserve. Kuhantilopen und Elan sahen wir, einige Zebras und dann plötzlich wieder Breitmaulnashörner, eine Mutter mit Kalb. Das wurde sofort angesteuert und natürlich zu Fuß besucht. Da wir am ersten Tag allein waren, hatten die anderen Mitfahrenden das noch nicht erlebt und waren auch total begeistert.

 Wir blieben eine ganze Weile und beobachteten die beiden Tiere. Sie waren nicht ganz so entspannt, wie die vom ersten Tag aber dennoch war es wieder ein wunderbares Erlebnis, diesmal mit etwas mehr Abstand und Ängstlichkeit auf unserer Seite. 

Wenig später auf einer kleinen Anhöhe nahe eines fast trockenen Teiches hielten wir an und wieder gab es Tee oder Kaffee und die anderen Leckereien. Der Whisky blieb heute aus, der Kaffee blieb schwarz, denn in wenigen Stunden beginnt unsere Weiterreise. 

Zurück in der Lodge stand unser Auto frisch geputzt bereit zur Beladung. Wir packten die Taschen, was schnell gemacht ist, wenn alles ordentlich im Schrank liegt und schon wurden diese geholt und im Auto verstaut, 

 Nach herzlicher Verabschiedung und einem Dankeschön an die Beschäftigten, den Guide und den Tracker ( Fährtenleser ) starteten wir zu unserer Weiterreise. Zum Lunch sind wir nicht geblieben, da 370 km weiter schon das Lamm im Backofen gart und auf uns wartet.

Die Landschaft der großen Karoo.

Vorn überqueren 2 Nashörner den Weg.

Eine Nashornmama mit Jungtier beäugen uns kritisch.

Wir dürfen zu Fuß den Tieren folgen.

Gut eingehüllt mit einem Poncho trotzen wir der Kälte.

Wir kommen den Tieren nicht zu nahe.

Die Mama hat uns ständig im Blick.

Unsere Safari geht weiter durch den Busch.

Pause mit heißen Getränken.

Wir genießen den heißen Kaffee, diesmal ohne Whisky.

Eine lange Fahrt liegt vor uns, Abschied von der großen Karoo.

Es war Sonntag und kaum Verkehr.