Juli im Western Cape

Die Tage werden wieder länger und für uns beginnt gefühlt das neue Jahr. Selbst nach fast 14 Jahren ist es immer noch so, dass das Licht uns die Zeit für den Jahreswechsel vorgibt.

Was tut man um diese Zeit hier in unserer Region? Wer hier lebt freut sich über den Regen, genießt die Ruhe und das Erwachen der ersten Blumen. Die Rebstöcke, die Obstbäume und einige aus Europa hergebrachten Bäume sind kahl aber unter ihnen räkelt sich die Natur. Auch viele der einheimischen Pflanzen sind schon in Blüte und erfreuen den Betrachter. Die Natur ist satt grün bis auf wenige laublose Bäume und Sträucher.

Die Früchte wie Kumquat, Zitrone, Mandarine versorgen uns mit Vitaminen aus dem eigenen Garten. Die Papaya sind groß, aber grün und nur für hart gesottene Vegetarier zu genießen, sollen aber sehr gesund sein. Da kommen schon die ersten Physalis dem Geschmack eher entgegen und gegen Ende des Monats sind die ersten Erdbeeren auf einer Farm bei Stellenbosch zu erwarten.

Ja was tut der Urlauber zu dieser Zeit hier in unserer Region? Wenn man seine Urlaubstage für diese Zeit nehmen muss ist es sicher zu überlegen, ob man auch mit einigen Regentagen klar kommt, denn regnen wird es sicher und es regnet auch viel und kräftig, nicht überall gleich aber hier im Weinland und am Kap. Es gäbe dennoch viel zu sehen und zu erleben aber da sind die Interessen das Entscheidende. Kapstadt hat immer etwas zu bieten und Waterfront, Aquarium und einige Museen sind auch bei Regen eine Möglichkeit. Auch sind viele der Weingüter zu dieser Zeit für einen Besuch dankbar und oft hat man da eher die Möglichkeit, den Kellermeister selbst zu sprechen. Es gibt kein Geschubse und Gedrängel an den touristisch beliebten Plätzen. Die Gärten ergrünen und erblühen zu dieser Zeit auch langsam, was den Botaniker sicher erfreut.

Im Winter ist die Sicht oft glasklar und ein Hubschrauber Rundflug bietet herrliche Sicht auf Kapstadt. Wem das zu hoch ist, der kann auch eine Bootstour machen und auf die Stadt vom Meer aus sehen. Vielleicht sieht man schon die ersten Wale dabei. 

Für uns ist es die Zeit der Entdeckungen für die kommende Saison, die Zeit um notwendige Reparaturen zu erledigen, die Fahrzeuge zu warten und natürlich im Garten gegen die Wuchsfreudigkeit der Nutzpflanzen und Wildkräuter zu kämpfen. So werden unsere vielen Stammgäste wieder einige Veränderungen im und um Haus Perlenblick entdecken können.

Blick auf Kapstadt aus der Höhe.

Unsere Wintervitamine.

Die Mandarinen sind süß und saftig, gleich hinterm Haus.

Die ersten Frühlingsblumen räkeln sich in der Sonne.

Ein Strandspaziergang ist immer interessant.

Die ersten Erdbeeren fangen an zu reifen, mitten im Winter.

Überall blühen die Aleo.

Auch die Proteen zeigen die ersten Blüten.

Auf dem Paarlberg kann man super wandern und die Aussicht genießen.

Rote Kerzen am Strauch.

In Franschhoek ist Bastille Festival.

Kamelien im Garten.

Sie warten auf wärmeres Wetter um zu reifen.

Auch Pilze wachsen jetzt.

Die Käferblume im Blütenrausch mit anderen Blumen.

Auch schöne Sonnenuntergänge kann man sehen.

Auf den Bergen liegt manchmal Schnee.

Die Waterfront in Kapstadt lädt immer Besucher ein.

So auch das Two Ocean Aquarium.

Safari mit Elefant und Co.

Mehr und mehr fängt an im Garten zu blühen.